Passive Massnahmen

Funktionalität des space+

Der space+ ist ein verbindendes Element, das viele verschiedene Rollen spielt. Es ist einerseits eine Begegnungszone und hat daher eine grosse soziale Wichtigkeit. Zusätzlich zu diesen sozialen Aspekten, gewinnt der space+ auch passive Erträge, weil er isoliert ist, aber nicht klimatisiert wird. Abhängig von der Jahreszeit reguliert er also die Zimmertemperatur mit Hilfe von passiven Massnahmen und des Tageslichtertrags. Durch natürliche Lüftung im Sommer und durch die Erwärmung des Raumes über Dachfenster im Winter, kann der space+ über das ganze Jahr hinweg genutzt werden. Überschüssige Energie wird den Bewohnern zur Verfügung gestellt in Anlehnung an unser Konzept «Smart Sharing».

Sonneneinstrahlung im Winter und natürliche Lüftung im Sommer

Sonneneinstrahlung im Winter und natürliche Lüftung im Sommer

Komfort-Zonen

In Bezug auf die Architektur werden die energieverbrauchenden Räume auch in Bezug auf bestimmte Zonen flexibel sein. Es gibt zwei verschiedene Typen des Raumenergiemanagements (Komfort und Stand-by), die schnell reagieren können durch die Wärmepumpe. Somit ist keine Energie erforderlich um Zimmer zu unterhalten, die nicht im Gebrauch sind.

Komfort- und Stand-by-Bedingungen am Tag und in der Nacht

Komfort- und Stand-by-Bedingungen am Tag und in der Nacht